Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein besseres Web-Erlebnis und einen besseren Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Cookie-Richtlinien

Inka-Paletten sind seit jeher bei Exporteuren beliebt: Aus Holzspänen formgepresst gelten sie als „processed wood" und sind somit ohne Behandlung und Kennzeichnung ISPM-15-konform. Für besonders empfindliche oder wertvolle Ware wird aber oft zusätzlicher Schutz beim Transport benötigt. Den bietet zum Beispiel die Walz MC-Box, die einfach auf der Inka-Palette montiert werden kann - und, weil sie aus Pappe hergestellt wird, genauso exportfreundlich ist.

Die Box kann fertig aufgebaut oder in Form eines Bausatzes geliefert werden. Neben den vormontierten Pappwänden enthält dieser Satz acht Kunststoffecken, mit denen die Platten untereinander und mit der Palette verbunden werden. Dank des einfachen Stecksystems lassen sich die Boxen schnell und ohne viel Aufwand auf die Palette montieren - mehr als ein Hammer zum Fixieren der Ecken ist nicht notwendig. Für den Versand wird die Box mit einem Deckel verschlossen und anschließend umreift. Die Umreifung verläuft dabei über einen speziellen Kantenschutz.

Die Walz MC-Box ist in passenden Größen für alle Inka-Formate lieferbar. Sie verfügt bei geringem Eigengewicht über eine sehr hohe Stabilität und Belastbarkeit, die sie dem verwendeten Material „MC-Liner" verdankt, einer Kombination aus Wellpappe und einem besonders robusten Wabenmaterial. Das Material - wie auch die Kunststoffwinkel - sind von Walz patentiert. Die Walz MC-Box ist in zwei Stärken erhältlich: Die MC 2x2 verfügt über etwa 27 bis 30 Millimeter dicke Wände, bei der MC 3x3 sind es 47 bis 50 Millimeter.