DAS INDUSTRIEVERZEICHNIS
Direkte Kontaktaufnahme mit den Unternehmen

ACD Elektronik: M260 deckt noch breiteres RFID-Frequenzspektrum ab

  • 15/04/2014, Achstetten

  • ACD und AEG Identifikationssysteme statten mobiles Terminal mit integriertem RFID-Reader nun auch im HF- (High Frequency) und LF- (Low Frequency) Bereich aus.

 

Informationen und/oder Preise anfordern

 

Ein Fehler ist aufgetreten und die Information wurde nicht gesendet.Ein Teil der Information konnte nicht versendet werden, bitte versuchen Sie es erneut!
Bitte, versuchen Sie es noch einmal!

Während im Bereich der Betriebsmittelidentifikation per RFID größtenteils Low Frequency (LF) bevorzugt wird, setzt man in der Logistik auf High Frequency (HF). Das mobile Handterminal M260 LF-/HF-RFID lässt sich nun in allen Bereichen verwenden. Die seit Februar erhältliche Neuent-wicklung mit RFID (Radio Frequency Identification) aus dem Hause ACD Elektronik GmbH wurde jetzt um die Frequenzbereiche LF und HF erweitert. So funktioniert es je nach Einsatzort in dem passenden Frequenzbereich.

Die Unternehmens-Gruppe mit Standorten im süddeutschen Achstetten und Neustadt (Orla) in Thüringen nahm mit der AEG Identifika-tionssysteme GmbH aus Ulm einen absoluten Profi mit an Bord. Wie alle ACD-Entwicklungen deckt das mobile Terminal zahlreiche Anwendungs-gebiete ab. Unterstützt wird dies insbesondere durch die einfache Bedie-nerstruktur, eine robuste Bauweise sowie den frei belegbaren Tasten und Zubehörteilen.

Das M260 LF-/HF-RFID bietet dadurch viel Raum für indivi-duelle Kundenlösungen. Im Inneren sorgt das Betriebssystem Windows Embedded CE 6.0, ein leistungsstarker Marvell XScale Prozessor sowie eine Akkulaufzeit von rund neun Stunden für reibungslose Prozesse. „Diese Weiterentwicklung des M260 war für uns eine logische Konsequenz", erklärt ACD-Geschäftsführer Andreas Zwißler. „Das Handterminal deckt dadurch neben der bereits bestehenden UHF-Frequenz-Variante - von 865,1 bis 867,9 Megahertz - über die LF- (bis 135 Kilohertz) bis zur HF-Variante (13,56 Megahertz) ein breiteres Funkwellenband ab."

Da das Auslesen von Daten in metallischer Umgebung oder bei hoher Feuchtigkeitsdichte im Niederfrequenzbereich weniger störanfällig ist, wird LF beson-ders bei „rauen" Arbeitsbedingungen bevorzugt. Die sichere Übertragung wird durch eine große Eindringtiefe gewährleistet.

Ganz anders sieht es in Unternehmen aus, in denen hohe Datenübertragungsraten gefordert sind. Hier ist die Hochfrequenz die beste Lösung. Das M260 mit LF- oder HF-RFID ist so aufge-baut, dass es in jeder Umgebung einsetzbar ist. Der RFID-Reader ist in einem speziellen Backpack integriert. Mit den Abmessungen 68 x 88 x 81 Millimeter nimmt es wenig Platz in Anspruch. Das Terminal hat kein Problem beim Erfas-sen von zerstörten, fehlenden oder stark abgenutzten Etiketten, da bei der RFID-Technologie die Transponder mit den Daten - im Gegensatz zum Barco-de - nicht erst gesucht werden müssen.

Hightech im groben Ambiente
Strapazierfähig und ansprechend ist auch das 3,5 Zoll große Display mit einer Bildauflösung von 240 x 320 Pixel, das selbst bei schlechten Lichtverhältnissen sehr gut lesbar ist - und darüber hinaus als Touchscreen genutzt werden kann. Im Inneren sorgt der Prozessor PXA 166 mit 800 Megahertz von Marvell XScale für eine schnelle Verarbeitung aller Daten. Damit der Mitarbeiter trotz dieser Geschwindigkeit nicht in Stress gerät, verfügt das Handterminal über eine Schnelleingabetastatur mit 15 breiten Tasten. Der Abstand von 15 Millimetern zwischen den Feldern erlaubt auch die Bedienung mit Arbeitshandschuhen. Optional kann das M260 LF-/HF-RFID mit einem zusätzlichen 2D-Scanner, ei-ner SD-Karte oder beleuchteter Tastatur ausgestattet werden. Zudem macht ACD das mobile Gerät auf Kundenwunsch auch fit für Verbindungen über WLAN, den Bluetooth-kompatiblen Nahbereichsfunk oder UMTS oder GPS.

Telefon
Telefon Nr. ansehen
Webseite
Zur Webseite
E-Mail
Mail senden
Adresse Engelberg 2
88480  Achstettem
Baden-Württemberg - DEUTSCHLAND
(Hier Standort auf der Karte ansehen)